Qualitativ-heuristische Psychologie und Sozialforschung Hamburg

Dialogische Introspektion

Burkart, Thomas (1999). Methodische Einwände und Kritik an Introspektionsverfahren. Journal für Psychologie, 7 (2), S. 14-17. Zugänglich über: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-40106

Burkart, Thomas (2000). Methodologie der dialogischen Introspektion in der Gruppe. In Thomas Burkart, Gerhard Kleining, Peter M. Meyer, Monika Wilhelm & Harald Witt (Hrsg.), Dialogische Introspektion in der Gruppe. Vorträge auf der Tagung "Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken.", 1. und 2.10.1999 am Institut für Psychologie der Universität Bremen. Hamburg. http://www.introspektion-hamburg.net/html/dialogische_introspektion_in_der_gruppe.html#TB

Burkart, Thomas (2002). The role of the researcher in group-based dialogic introspection. In: Kiegelmann, Mechthild (Ed.). The role of the researcher in qualitative psychology. Tübingen: Ingeborg Huber. p. 91-98.

Burkart, Thomas (2003). A qualitative-heuristic study of feeling. In Mechthild Kiegelmann & Leo Gürtler (Eds). Research Questions and Matching Methods of Analysis (pp. 109–124). Tübingen: Ingeborg Huber Verlag

Burkart, Thomas (2005). Towards a dialectic theory of feeling.In Leo Gürtler, Mechthild Kiegelmann & Günter L. Huber (Hrsg.), Areas of qualitative psychology – Special focus on design (pp. 39-62). Tübingen, Germany: Ingeborg Huber Verlag.

Burkart, Thomas (2005). Some conclusions. In Leo Gürtler, Mechthild Kiegelmann & Günter L. Huber (Hrsg.), Areas of qualitative psychology – Special focus on design (pp. 68-69). Tübingen, Germany: Ingeborg Huber Verlag.

Burkart, Thomas (2006). Dialogische Introspektion in der qualitativen Medienpsychologie. [Arbeitspapier]

Burkart, Thomas (2008). Introspektion als empirischer Zugang zum Erwägen. In Gerd Jüttemann (Hrgb.) Suchprozesse der Seele. Die Psychologie des Erwägens. (S. 121- 132). Göttingen: Vadenhoeck & Ruprecht

Burkart, Thomas (2009). Der Vergleich von Einzelfällen in qualitativen Untersuchungen mit heuristischer Zielsetzung – am Beispiel einer Analyse von Gefühlen. In Gerd Jüttemann (Hrsg.), Komparative Kasuistik. Die psychologische Analyse spezifischer Entwicklungsphänomene (S. 178-188). Lengerich: Pabst.

Burkart, Thomas (2009). Erfahrungen und Erlebnisse mit dem eigenen PC – eine Dialogische Introspektion. [Arbeitspapier]. http://www.introspektion-hamburg.net/Computer-Introspek.Analyse310509.pdf

Burkart, Thomas (2011a). Von Freiheit zu Unfreiheit, von Schutz zu Bedrohung – zur Analyse des Auto-Erlebens. [Arbeitspapier].

Burkart, Thomas (2011b). Die Retrospektion von Erlebnissen – eine Untersuchung des besonderen Erlebens. [Arbeitspapier].

Burkart, Thomas & Wilhelm, Monika (1999): Introspektion bei der Rezeption eines Kurzfilms. Arbeitspapier. [Vortrag auf der Tagung „Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken...“, 1. und 2.10.1999, Bremen].

Burkart, Thomas, Kleining, Gerhard, Mayer, Peter M., Wilhelm, Monika & Witt, Harald (2000). Dialogische Introspektion in der Gruppe. Vorträge auf der Tagung "Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken.", 1. und 2.10.1999 am Institut für Psychologie der Universität Bremen. Hamburg. http://www.introspektion-hamburg.net/html/dialogische_introspektion_in_der_gruppe.html

Burkart, Thomas, Kleining, Gerhard & Witt, Harald (Hrsg.) (2010). Dialogische Introspektion: Ein gruppengestütztes Verfahren zur Erforschung des Erlebens. Wiesbaden: VS Verlag. http://www.introspektion-hamburg.net/Intro-Buch_Prospekt_korr.pdf

Burkart, Thomas & Weggen, Jenny (2015). Dialogic introspection: a method for exploring emotions in everyday life and experimental contexts. In Helena Flam & Jochen Kleres (Eds.), Methods of Exploring Emotions (pp. 101-111). London: Routledge.

Friederici, M. R. „…macht Unsichtbares transparent.“ – Über die Probleme und Potentiale der Dialogischen Introspektion in der Organisationsberatung. Hamburg Review of Social Sciences. hrss, Vol. 01/2007. Zugänglich über: http://www.hamburg-review.com/fileadmin/pdf/02_01/March_2007_Friederici.pdf

Kleining, Gerhard (1982). Umriß zu einer Methodologie qualitativer Sozialforschung. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 34, 224-253. Zugänglich über: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-8619

Kleining,  Gerhard (1999). Zur Geschichte der Introspektion. Journal für Psychologie, 7 (2), 3–6. Zugänglich über: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-28708

Kleining,  Gerhard (1999). Vorschlag zur Neubestimmung:  Dialogische Introspektion. Journal für Psychologie, 7 (2), 17-19. Zugänglich über: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-40115

Kleining,  Gerhard (1999). Qualitative Sozialforschung. Teil II: Der Forschungsprozess. Hagen: Fernuniversität Gesmthochschule.

Kleining,  Gerhard (2001). Offenheit als Kennzeichen entdeckender Forschung. Kontrapunkt. Jahrbuch für kritische Sozialwissenschaft und Philosophie, 27-36, [1. Methodologie qualitativer  Sozialforschung]. Zugänglich über: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-8518

Kleining, Gerhard: Was ist eine Tafel? Der Prozess der Dialogischen Introspektion. [Experiment während eines Workshops der Universität Tübingen in Blaubeuren, Oktober 2001].

Kleining, Gerhard (2002). An experiment demonstrating group-based dialogic introspection. In: Kiegelmann, Mechthild (Ed.). The role of the researcher in qualitative psychology (S. 207-214). Tübingen: Ingeborg Huber.

Kleining, Gerhard (2008). „Der Raum, in dem wir sind“ [Arbeitspapier].

Kleining, Gerhard (2010). „Vertrauen“ in den Medien und im Alltag. In: Maren Hartmann & Andreas Hepp (Hrsg.). Die Mediatisierung der Alltagswelt (S. 127–146). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Kleining, Gerhard & Burkart, Thomas (2001). Group-based Dialogic Introspection and its Use in Qualitative Media Research. In M. Kiegelmann (Ed.), Qualitative Research in Psychology. (p. 217-239). Schwangau: Ingeborg  Huber.

Kleining, Gerhard & Mayer, Peter M. (2002). Roles of researchers in historical introspective psychology. In: Kiegelmann, Mechthild (Ed.). The role of the researcher in qualitative psychology (S. 99-107). Tübingen: Ingeborg Huber.

Kleining, Gerhard & Witt,  Harald (2000). The Qualitative Heuristic Approach: A Methodology for Discovery in Psychology and the Social Sciences. Rediscovering the Method of Introspection as an Example. Forum Qualitative Social Research [On-line Journal], http://www.qualitative-research.net/fqs-texte/1-00/1-00kleiningwitt-e.htm# (29.10.06) [19 paragraphs].

Kleining, Gerhard &  Witt, Harald (2000).  Qualitativ-heuristische Forschung als Entdeckungsmethodologie für Psychologie  und Sozialwissenschaften: Die Wiederentdeckung der Methode der Introspektion als Beispiel. Forum Qualitaitve Sozialforschung, 1 (1), http://www.qualitative-research.net/fqs-texte/1-00/1-00kleiningwitt-d.htm# (29.10.06) [19 Absätze].

Kleining, Gerhard & Witt,  Harald (2001). Discovery as Basic Methodology of Qualitative and Quantitative Research. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research [On-line Journal], 2 (1), http://qualitative-research.net/fqs-texte/1-01/1-01kleiningwitt-e.htm# (29.10.06) [81 Paragraphs].

Kobald, Roland Konrad (2010). Dialogische Introspektion: eine gruppengestützte Methode zur Erforschung des Erlebens (Rezension), socialnet Rezensionen. Zugänglich über: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-269188

Krotz, Friedrich (1999). Forschungs- und Anwendungsfelder der Selbstbeobachtung. In: Journal für Psychologie 7 (2), S. 9–11. Zugänglich über: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-40088

Schulze, Hartmut (1999). Zum alltäglichen und historischen Verständnis von Introspektion: Themenschwerpunkt: Introspektion als Forschungsmethode. Journal für Psychologie, 7(2), 6-9. Zugänglich über: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-40076

Weggen, Jenny (2011). Review Essay: Dialogische Introspektion: Eine Erweiterung des empirischen Methodenspektrums durch die Wiederentdeckung von Introspektionsverfahren [41 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 13(1), Art. 24, http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1201244.

Weggen, Jenny (2012). Erfahrungen mit der Dialogischen Introspektion bei einem Forschungsaufenthalt an der UQ Business School in Australien (September bis Dezember 2011). [Arbeitspapier].

Witt, Harald (1999). Prototypische historische experimentelle Anordnungen: Themenschwerpunkt: Introspektion als Forschungsmethode. Journal für Psychologie, 7(2), 12-14. Zugänglich über: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-40090

Witt, Harald (2000). Systematik von Introspektionsversuchen: Phasen der Introspektion. In Thomas Burkart, Gerhard Kleining, Peter M. Meyer, Monika Wilhelm & Harald Witt (Hrsg.), Dialogische Introspektion in der Gruppe. Vorträge auf der Tagung "Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken.", 1. und 2.10.1999 am Institut für Psychologie der Universität Bremen. Hamburg. http://www.introspektion-hamburg.net/html/dialogische_introspektion_in_der_gruppe.html#HW

Witt, Harald (2001). Forschungsstrategien bei quantitativer und qualitativer Sozialforschung. Forum Qualitative Sozialforschung [On-line Journal], 2 (1), http://www.qualitative-research.net/fqs-texte/1-01/1-01witt-d.htm# (27.09.01). [36 Absätze].

Witt, Harald (2005). Questioning Burkart´s theory of feeling. In Leo Gürtler, Mechthild Kiegelmann & Günter L. Huber (Hrsg.), Areas of qualitative psychology – Special focus on design (pp. 63-64). Tübingen, Germany: Ingeborg Huber Verlag.

Witt, Harald (2011). Gruppengestützte Dialogische Introspektion. In Günter Mey & Katja Mruck (Hrsg.), Qualitative Forschung in der Psychologie (S. 491-505). Wiesbaden: VS-Verlag.